Kapitel 16 – Der Fleischdiebe-Club

(Lucy)

Immer noch schwieg Rakir. Auch seine Miene gab nichts Preis. “Rakir?”, fragte Malivi neugierig, damit er endlich etwas sagte. “Ihr müsst…”, begann Rakir. “Ihr müsst fünf Zähne abholen, und den Kindern ein kleines Geschenk hinterlassen. Er lächelte.

Malawi blickte ihn mit offenem Mund an, bis der Grossmeister sich zu ihr umdrehte. “Und du Malawi, wirst sie begleiten! Du wirst auf deine erste Mission gehen!”

“Ich dachte das wäre der Auftrag der Zahnfeen”, sagte Lucy zu Silver so leise, dass nur Silver sie hören konnte. Silver ignorierte sie und sagte stattdessen: “Wir nehmen die Herausforderung gerne an.”

(Pitschi)

Pitschi kam gerade von seinem kurzen Spaziergang zurück. Vor dem Haus kam ihm auch schon Kimba entgegen. Dieser erzählte ihm glücklich von seinem Erfolg mit einem Brötchen, das er von Molly geklaut hatte.

Da hatte er auf einmal eine grandiose Idee! Eifrig erzählte er Kimba von seiner Idee.

“Ein Club, bei dem wir Fleisch, Fisch und andere Leckereien klauen sagst du?”, fragte Kimba als Pitschi fertig war. Mittlerweile waren sie schon wieder im Haus und versteckten sich unter Lucys Bett. “Genau”, miaute Pitschi und leckte sich die Pfote.

“Wir könnten ja dann “der Fleischdiebe-Club” heissen!”, schlug Kimba vor und kroch unter dem Bett hervor. Pitschi war dicht hinter ihm. “Gute Idee”, miaute Pitschi, “das wird ganz sicher lustig!”

(Kimba)

Nun war inzwischen Mitternacht, und Kimba und Pitschi beschlossen einen kleinen Spaziergang zu machen. Sie nutzten die Gelegenheit, um über ihren Club zu sprechen. “Sollen wir vielleicht noch jemand in den Club einladen?”, fragte Kimba. “Ja können wir. Wie wäre es den mit Luna?”, fragte Pitschi.

Luna war die Nachbarskatze. Sie hatte ein getigertes Fell, das silbern glänzte und braune Augen. Luna war eine sehr kluge und freundliche Katze, die aber auch immer für einen Streich bereit war. “Gute Idee”, meinte Kimba und die beiden ersten Mitglieder des Fleischdiebe-Clubs, schlugen den Weg zu Luna in die dunkle Nacht hinein ein.

(Malivi)

Aufgeregt lief Malivi den Fremden hinterher durch die Stadt. Alle starrten sie an. Anscheinend war das Gerücht herumgegangen, dass die komisch aussehenden Fremden Grosslinge waren und das Malivi sie bei ihrem Auftrag begleiten sollte. So aufgeregt war Malivi noch nie in ihrem Leben gewesen. Nicht mal bei der Aufnahmeprüfung für die Schule.

Und da kam auch schon der Ausgang der Stadt näher! Ihr Herz begann noch mehr zu klopfen. Als sie ankam, blieb sie stehen, doch dann ging sie einfach durch.

(Lucy)

Ausserhalb des Tores wurden sie wieder gross und Myron liess die Maus auf seine Schultern klettern. Sie hatte ihnen erklärt, dass sie vorläufig noch bei ihm bleiben wollte, da Lucy und Silver schon ziemlich gross waren. Sie sattelten Rudolf und flogen los.

Rakir hatte ihnen fünf Geschenke und fünf Steine gegeben, welche anscheinend die Teleportmöglichkeit der Zahnmäuse waren. Silver legte den ersten Stein auf den Boden und Snoopy stampfte darauf.

(Pitschi)

Nun waren sie bei Luna angekommen. Sie stand bereits vor ihrem Haus. “Guten Tag ihr Beiden, was treibt euch so spät am Abend zu mir?”, begrüsste Luna die Beiden.

Pitschi erzählte ihr, gemeinsam mit Kimba, von dem tollen Plan. Natürlich war Luna dabei. Das war gut, denn so konnten sie auch auf Lunas Revier Fleisch klauen. Und sie war begeistert! Da es spät Abends war, ginge Kimba und Pitschi nun nach Hause.

(Silver)

Schon befanden sie sich vor einem Haus. Das Licht war aus und aus einem Zimmer hörte man ein knatterndes Schnarchen. Zu Silvers grosser Erleichterung mussten sie nicht in das Zimmer der Schnarchnase. Den Zahn hatten sie schnell gegen ein Geschenk ausgetauscht und in den nächsten halben Stunde fanden sie noch alle anderen Zähne und tauschten sie gegen Geschenke aus.

(Kimba)

Am nächsten Tag wurde Kimba früh von Pitschi geweckt. Dieser erzählte ihm, dass Molly, die immer sehr früh erwachte, sich zum Frühstück eine Fleischplatte gemacht hatte. Sofort war Kimba hellwach. Die beiden Katzen beschlossen, dass ihnen zu wenig Zeit blieb Luna zu holen, jedoch würden sie später mit ihr teilen. Sie legten sich unter eine Kommode auf die Lauer und warteten bis Molly wegging, um noch etwas für das Frühstück aus der Küche zu holen.

Als sie endlich wegging, schnappten sich Kimba und Pitschi die Fleischplatte und trugen sie aus dem Haus. Kimba hielt mit dem Mund die eine Seite und Pitschi die andere. Dann weckten sie Luna, welche draussen geschlafen hatte, und assen gemeinsam die Beute.

(Lucy)

Sie hatten sehr lange geschlafen und wollten nun sofort losgehen. Rakir hatte ihnen bereits verraten, wo sich Atlantis befand. Snoopy hatte Malivi gebeten mit ihnen zu kommen, denn Malivi war am vorherigen Tag eine gute Helferin gewesen, wenn es ums Suchen ging. Und eine gute Sucherin benötigten sie unbedingt, um den Schatz von Atlantis zu finden. Malivi hatte erfreut zugestimmt. Nun verabschiedete sie sich von ihrer Familie und ihren Freunden. Nachdem sie den Schatz gefunden hatten, würde Malivi wieder in die Zahnmausstadt zurückkehren.

Doch jetzt hiess es erstmal Schatzsuchen.

Nächstes Kapitel erscheint: 14.3.2021