Kapitel 21 – Die neue Lehrerin

(Lucy)

Es war eine Woche nach Ostern, früh am Morgen. Lucy stand gerade auf und streichelte Pitschi, der es sich vor ihrem Bett gemütlich gemacht hatte. Schnurrend lies er sich von Lucy kraulen. Sie freute sich schon auf die Schule. Heute kam nämlich eine neue Lehrerin zu ihnen und unterrichtete Wahrsagen!

Lucy konnte es kaum erwarten herauszufinden was die Zukunft für sie bereit hielt.

(Myron)

Myron freute sich schon riesig auf das neue Fach! Er hatte sich schon über die verschiedenen Techniken informiert. Ausprobiert hatte er aber noch keine einzige. Deswegen freute er sich dafür um so mehr auf den Unterricht. Davor hatten sie aber noch Sport bei Mrs. Hopper. Auf das freute er sich weniger.

Gerade schlürfte er an einem warmen Kakao und hielt ein Toastbrot mit Marmelade in der Hand. Als er dann fertig war, rannte er nach draussen und lief seinen alltäglichen Schulweg entlang.

(Snoopy)

Als Snoopy beim Schulhaus ankam, warteten Lucy, Silver, Myron, Malivi, Shadora, Norwen und Rudolf schon auf ihn. Lucy, Silver und Shadora standen neben dem Brunnen und plauderten, Myron, Malivi und Norwen standen weiter entfernt und Rudolf kam gerade auf ihn zu.

“Hallo Snoopy! Wie geht es dir?”, begrüsste ihn Rudolf. “Gut, danke. Ich freue mich schon riesig auf das neue Fach!”, antwortete Snoopy voller Eifer.

(Lucy)

Als Sport bei Mrs. Hopper endlich vorbei war, machte sich Lucy mit Snoopy und Shadora auf den Weg zum obersten Stockwerk. Wahrsagen befand sich nämlich dort. Als sie die letzte Treppenstufe überschritten hatte, lief sie einen langen Gang entlang. Snoopy und Shadora folgten ihr.

In diesem Gang war Lucy noch nicht viel gewesen. Er hatte viele Bilder: Eines von einer Zahnfee die in er Luft flog, eines von dem Weihnachtsmann und seinen Rentiere und ein anderes mit einem Elf der einen kleinen Osterhasen trug.

Es gab exakt zwei Türen. Die eine war der Eingang zum Klassenzimmer und die andere wusste sie nicht genau. Manche Schüler nennen ihn den verbotenen Raum. Lucy fand, dass es dazu passte, schliesslich stand auf der Tür: Nicht Eintreten. Da hörte sie eine Stimme hinter sich.

(Rudolf)

“Snoopy! Lucy! Shadora! Wartet doch auf uns”, schrie Rudolf. Lucy drehte sich zu ihm um. Auch Snoopy und Shadora drehten die Köpfe zu ihnen. Mit dem Rest des Teams, schritt Rudolf zu Lucy, Shadora und Snoopy.

“Jetzt können wir rein”, sagte Norwen und klopfte drei Mal laut an die Tür. “Herein liebe Schüler und Schülerinnen!”, ertönte die hohe, helle Stimme. Zögernd öffnete Norwen die Tür. Zum Vorschein kam ein Riesen Zimmer und eine Frau mit einer Brille mit runden Brillengläser. “Guten Tag Frau… Wie heissen Sie?”, fragte Silver. Rudolf musterte die Frau. Sie war schlank und hatte schwarze Haare.

(Lucy)

“Ich heisse Loelia Runa Kaida Amay. Für euch Mrs. Amay”, erklärte Mrs. Amay. “Also Kinder, setzt euch.” Lucy und die restlichen Schüler gehorchten sofort. Gespannt blickte Lucy nach vorne wo sich ein Tisch befand, auf dem eine Kristallkugel stand.

“Zuerst zeige ich euch was gut wäre, wenn ihr es nächstes Jahr beherrscht”, sagte Mrs. Amay. “Schaut gut zu.” Mrs. Amay hob die Arme zur Kugel und schloss die Augen. Eine unheimliche Stille brach ein und alle blickten die Lehrerin erwartungsvoll an.

Als sie nach einer halben Ewigkeit wieder die Augen öffnete, sah Lucy wie sie von einer Panik ergriffen wurde und zu Boden fiel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.