Kapitel 25 – Der magische Stein

(Lucy)

“Na dann will ich dich, Norwen und Shadora auf keinen Fall aufhalten. Geht los. Ich werde das mit den Lehrern regeln. Heute gebe ich euch frei. Bestimmt werden sie die Wichtigkeit dieser Angelegenheit verstehen. Und jetzt geh und trommle die Geschwister zusammen”, befahl Frau Weihnachten Lucy.

Lucy konnte ihren Ohren nicht trauen. Hatte ihr Frau Weihnachten, ausgerechnet Frau Weihnachten, die strengste Schulleiterin der Welt ihr das gerade wirklich gesagt. Noch nie hatte Frau Weihnachten einfach so jemandem einen ganzen Tag freigegeben. Vor allem hatte Lucy sie nicht mal gefragt, ob sie freibekommen darf, sondern bloss, dass sie gerne mal nach der verborgenen Magierstadt suchen würde.

Also eigentlich hatte sie einfach Mr. Hoppel im Sportuntericht gefragt, doch der hatte ihr gesagt, dass sie die Erlaubniss von Frau Weihnachten bekommen musste. Also war sie in der Pause zu Frau Weihnachten gegangen, hatte dabei allerdings kein Ja erwartet. Und jetzt schickte sie sie sogar bereits heute und gab ihr Frei!

Lucy Stürmte vollerfreude die Treppe hinunter auf den Pausenhof und schaute sich nach Norwen und Shadora um.

Als sie die beiden endlich entdeckte, rannte sie auf die beiden zu und überbrachte ihnen die tolle Nachricht.

“Dann gehen wir los ehe es sich Frau Weihnachten noch anders überlegt”, meinte Norwen und sie gingen schnell Heim ein bisschen Proviant packen. Schliesslich ist eine Reise mit einem halb vollem Magen nur eine halb voll so gute Reise!

(Norwen)

Beim Schlitten angekommen stellten sie Fest0, dass sie ohne Rudolf gar nicht fliegen konnten. Normen rannte kopf schüttelnd los um die Lehrer zu bitten, dass die anderen auch mitkommen konnten, doch das war gar nicht nötig, denn bei der Schule angekommen kamen schon die anderen auf ihn zu und erzählten ihm, dass sie ebenfalls freibekommen hatten.

Gemeinsam machten sie sich auf den Weg zum Schlitten und Silver wollte noch was von Zuhause holen. Beim Schlitten sattelten sie Rudolf und stiegen dann ein.

Myron schwang die zügel, Rudolf motzte und Myron erklärte: “Tut mir leid Kumpel, es macht einfach zu Spass, als dass du es mir austreiben könntest.” Norwen lachte amüsiert.

Als Erstes flogen sie nach Dubai, um zu Atlantis weiter zu fliegen damit sie Mr. und Mrs. Wilson abholen konnten. Danach flogen sie mit den beiden zur Zahnmausstadt.

“Wow, das ist ja faszinierend!”, bemerkte Mrs. Wilson als sie die Zahnmausstadt betraten. “Ich wusste ja nicht mal, dass es so was wie Zahnmäuse gibt und hier haben sie sich sogar eine Stadt erbaut. Ist gut, wenn ich beim Tor bleibe, wenn ihr diese Zahnmaus nach dem Weg fragt? Die magietechnologie dieses Tores könnte uns behilflich sein beim ausfindig machen der Magierstadt.”

“Klar”, antwortete Norwen ein bisschen verwirrt und sie machten sich ohne Mrs. Wilson auf den weg zu Rakirs Unterkunft.

(Lucy)

Als sie eintraten entdeckte Lucy Rakir und Mrs Amay. Lucy hatte sich bereits gedacht, dass Mrs. Amay hier war, denn sie hatte sie Zuhause nirgends ausfindig machen können. Sonst hätten sie jetzt nicht noch in die Zahnmausstadt gehen müssen.

Als Mrs. Amay sie entdeckte erwiderte sie ernst: “Es wird einen längeren Weg als ihr denk um euer Ziel zu erreichen. Ich habe gerade in meine Kristallkugel geschaut und ich glaube ich kann euch einen sehr hilfreichen Tipp für eure Aufgabe geben. ” Ist ja eigentlich logisch das sie wusste das wir kommen!, dachte Lucy und blickte ihre Lehrerin gespannt an, doch ihre Neugier verwandelte sich in grosse Verwirrung als Mrs. Amay denn Tipp sagte: “Ihr müsst den Stein finden!”

2 Replies to “Kapitel 25 – Der magische Stein”

  1. Grosi und Neni says:

    Super, dass Frau Weihnachten allen freigegeben hat. Jetzt werden sie den magischen Stein sicher finden, obwohl vermutlich noch manche schwierige Hürden zu meistern sind. Wir freuen uns auf das nächste Kapitel!!!

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.